Willkommen in der Hölle Ost

Fr, 24.05.2019 - 19:00 Uhr: SV Hermsdorf - Thüringer HC II (LL-wJB): 19:24 (12:17)

Sa, 25.05.2019 - Turnier gJE in Altenburg:

14:20 Uhr: HSV Ronneburg - SV Hermsdorf: 5:9
14:40 Uhr: SV Hermsdorf - SV Aufbau Altenburg: 10:3
15:20 Uhr: SV Hermsdorf - HSV Ronneburg: 16:3
15:40 Uhr: SV Aufbau Altenburg - SV Hermsdorf: 4:11
   

Mangelhafte Chancenverwertung

Details

Handball, Thüringenliga: Der SV Hermsdorf unterliegt beim VfB TM Mühlhausen 09 mit 26:27

Mühlhausen. Seinen Humor hat Pierre Liebelt nach die Niederlage des SV Hermsdorf am Wochenende in Mühlhausen nicht verloren. Im Gegenteil, der Trainer stellt sich selbst die Frage: Woran hat es gelegen? Mit besagter Frage spielt er – zum einen – auf einen herrlichen Sketch in Sachen Sportjournalismus samt Phrasen an, der nun schon seit geraumer Zeit durch die sozialen Netzwerke geistert.

Doch das ist nur die eine Seite der Befragungs-Medaille, denn gleichzeitig sinniert der Trainer natürlich ernsthaft darüber, was da schiefgelaufen ist gegen die Handballer aus der Thomas-Müntzer-Stadt. Schließlich unterlag sein Team denkbar knapp mit 26:27.

„Unsere Chancenverwertung war einfach schlecht, ganz einfach“, resümiert der Coach fast schon lakonisch. Nach einer kurzen Pause vertieft er jedoch seine Analyse. In der entscheidenden Phase gen Ende der Partie sei es seinem Team schlichtweg nicht gelungen, dem Gegner sein Spiel aufzuzwingen. „Wir konnten die gegnerische Deckung nicht überwinden. Gleichzeitig gelang es uns nicht, die Kreisanspiele von Mühlhausen zu unterbinden“, sagte Pierre Liebelt , der damit auch auf Mühlhausens Kreisläufer Konstantin Fick anspielt.

Im ersten Akt konnten sich die Gäste temporär auf drei Tore absetzen (11:8/20.), doch kurz vor dem Pausenpfiff konnte Mühlhausen auf einen Treffer (11:12/29.) verkürzen, um dann in der ersten Minute nach dem Wiederanpfiff zum 12:12 auszugleichen. Doch damit nicht genug, konnten sich die Hausherren in den folgenden Minuten doch etwas absetzen und lagen zweimal mit drei Toren (16:13/35. bzw. 17:14/36.) in Führung. In den folgenden Minuten kamen die Kreuzritter zweimal auf einen Treffer (16:17 bzw. 18:19) heran, doch es dauerte bis zur 52. Minute, bis denn Felix Reis zum 23:23 ausgleichen konnte, bevor denn Maximilian Remde die Hermsdorfer in Führung (24:23) warf. Die Antwort des Gastgebers ließ indes nicht lange auf sich warten – 24:24 (55.). Felix Reis , den Schulterprobleme plagten, war für die erneute Führung des SV (25:24/55.) verantwortlich, doch gleichzeitig war es das letzte Mal an diesem Spieltag, dass das Team von Pierre Liebelt in Führung gehen sollte. Mühlhausen glich nicht nur aus, sondern konnte dann auch noch den Minimalvorsprung für sich verbuchen. Hannes Rudolph , der insgesamt zwölf Tore in dieser Partie erzielte, egalisierte zwar noch einmal zum temporären Spielstand von 26:26 (58.), doch der letzte Treffer der Begegnung gebührte Mühlhausens Moritz Fick , der 25 Sekunden vor dem Abpfiff zum Endstand von 27:26 traf.

Der SV Hermsdorf hat nach dem Auswärtstermin Tabellenplatz sechs inne. Am Wochenende gastiert nun die HSG Werratal 05 im SHK.
(Quelle: OTZ / Marcus Schulze / 03.04.19)

   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz