26.11.2006 - HSG Mülheim-Kärlich-Bassenheim - SV Hermsdorf

Details

[zurück]

Infos zum Spiel:

Datum: 26.11.2006
Halbzeit- / Endstand: 17 : 13 / 36 : 27


Spielbericht (Quelle: OTZ)

Kein Harz - Kein Spaß
Hermsdorfer verlieren gestern Abend 27:36 in Mülheim

Reginalliga. Es wurde nichts aus dem vielleicht ingeheim erhofften zweiten Auswärtspunkt für die Hermsdorfer. Die HSG Mülheim-Kärlich-Bassenheim gewann gestern Abend klar mit 36:27. Kurz nach der Pause war die Partie gelaufen. Bis zum 10:11 (20.) und 11:12 (22.) war alles offen.

Für die Ostthüringer bricht mit der siebten Saisonniederlage die Welt nicht zusammen, gehört doch die HSG definitiv nicht zum Kreis der direkten Kontrahenten. Cheftrainer Steffen Reis nahm die Niederlage recht gelassen. "Man hat es den Jungs angemerkt. Die hatten einfach keinen Spaß am Handball." Daran Schuld war das Harzmittelverbot. "Als wir in die Halle kamen, haben wir gleich ein Pamphlet unter die Nase gehalten bekommen, wenn wir dagegen verstoßen, winken Strafen", sagte Reis.

Wer schon mal Handball gespielt hat, weiß, was es heißt, ohne Baumwachs zu spielen. Reis verglich diese Situation, wenn Fußballer mit Turnschuhen auf einem Rasenplatz spielen müssten. So gab es Würe bei den Holzländern, die fast drei Meter neben oder übers Tor gingen. "Das machen die Jungs doch nicht mit Absicht", stellte sich Reis vor seine Spieler. Möglicherweise hat sich der Gastgeber selbst nicht an dieses Verbot gehalten und verwendete offenbar leichtes Klebemittel. Wie Reis nach dem Abpfiff von anderen Beobachtern erfuhr, sei diese Praxis nicht unnormal für die HSG. Schwamm drüber. Die Hermsdorfer leisteten sich im gesamten Spiel 25 Fehlwürfe. Davon zehn Bälle aus völlig freier Position. Da machte sich natürlich Frust auf, verständlich. Einige Spieler sprinteten nicht mehr zurück, sondern trabten übers Parkett. Diese Defizite im Umkehrverhalten bestrafte die HSG erbarmungslos mit der ersten und zweiten Welle. "Es hat sich keiner verletzt. Und Norman hat stark begonnen", konnte Hermsdorfs Übungsleiter doch noch was Gutes aus dem insgesamt verkorksten Sonntagsausflug mitnehmen.

"Nächsten Sonnabend gilt es gegen Irmenach und die Woche drauf bei Hochdorf." In Hochdorf besteht übrigens wieder absolutes Haftmittelverbot.

SVH: Liebelt, Meißner, Kietzmann (6), Nowak, Geisenhainer (5), Schneider (1), Heilwagen (1), Kühne (2), Klecha (2), Parybyk, Bergner (8/2), Herzig (2/1)

[zurück]

   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz