06.05.2007 - TV Nieder-Olm - SV Hermsdorf

Details [zurück]

Infos zum Spiel:

Datum: 06.05.2007
Halbzeit- / Endstand: 14 : 9 / 26 : 23

Spielbericht (Quelle SV Hermsdorf)
Nieder-Olm und Hermsdorf trennen sich 26:23


Gelöst, schaute man doch nicht zuletzt auf die am Vortag ausgetragene Begegnung des Tabellenletzten gegen Römerwall in dessen Ergebnis Vallendar unterlag, konnte die 1. Männermannschaft des SV Hermsdorf zu ihrem Sonntagsspiel in Nieder-Olm aufspielen.

Mit einer positiven Einstellung gingen die Kreuzritter, geführt vom neuen Trainer Jens Friedrich zu Werke. Die Deckungsreihen beider Teams agierten von Beginn an konzentriert und geschlossen. Die sich bietenden Chancen wurden auf beiden Seiten konsequent genutzt. Nieder-Olm legte vor und Hermsdorf hat es immer wieder verstanden auszugleichen.

Eine erste Schlüsselszene in der 11. Spielminuten. Zwei Minuten gegen Hermsdorf. Bis dahin die Partie ausgeglichen, nutzt Nieder-Olm die Überzahl um sich leicht abzusetzen. Hermsdorf steht gut. Trotz Unterzahl werden die Räume eng gehalten. Hermsdorf bestrebt, diesem Spiel seinen Stempel aufzudrücken kassiert in der 15. Spielminute eine weitere Zeitstrafe.

Nieder-Olm, routiniert im Spielaufbau nutzt die sich bietenden Freiräume konsequent. Mit bis zu fünf Toren kann man sich absetzten. Jedoch. Hermsdorf nicht Chancenlos. Wie der Trainer in der Kabine gefordert, kommt die Mannschaft geschlossen über den Kampf zum Spiel. Spielzüge werden ausgespielt. Torchancen erarbeitet und genutzt. Was gefällt ist die schnelle Rückwärtsbewegung. Nieder-Olm, mit seinen schnellen Tempogegenstößen im Hinspiel noch erfolgreich, sieht sich immer einer geschlossenen Abwehrreihe gegenüber.

Kämpferisch stark die letzten Minuten der ersten Hälfte. Aus einer sicheren Deckung heraus erzielt Hermsdorf die einfachen Tore. Eine gesunde Aggressivität, sowie der Wille zum Erfolg bestimmt das Spiel in den Hermsdorfer Reihen. Nieder-Olm hadert mit der neu gewonnen Stärke der Gäste und muss Federn lassen. Der sicher geglaubte Vorsprung reduziert sich bis auf ein 14:9 zur Halbzeitpause.

Bis dato sahen die Zuschauer eine interessante Partie. Welches der beiden Teams den Sieg für sich verbuchen sollte war bis dato völlig offen. Kämpferisch gingen somit beide Mannschaften in die zweite Hälfte. Nieder-Olm hatte den besseren Start und konnte wieder vorlegen. Hermsdorf agierte aus einer sicheren Deckung heraus. Schön anzusehnen, wie sich die Abwehrreihen verschoben um auf Ballhöhe zu bleiben. Ein um das anderer Mal eröffneten sich für Hermsdorf somit die Chancen zu schnellen Kontern, welche jedoch im Ergebnis nicht verwertet werden konnten.

Hermsdorf in der Folge bemüht die wichtigen Treffer für den Anschluss zu erzielen gab sich nicht auf. Auch wenn Nieder-Olm es verstand, den soeben durch die Gäste erzielten Treffer wieder wettzumachen, war in den Reihen der Kreuzritter eine Geschlossenheit zu spüren. Mit breiter Brust stand da eine Mannshohe 5 zu 1 Deckung, welche dem Team um Trainer Rainer Sommer schon alle Kräfte abverlangte um zu einem möglichen Torerfolg zu kommen.

Kämpferisch noch einmal die letzte Viertelstunde in dieser Partie. Jens Friedrich wechselt mit taktischem Geschick munter durch. Nicht für möglich gehaltene Kraftreserven treten zu Tage. Und wieder ist es die geschlossene 5 zu 1 Deckung welche das Fundament für einen erfolgreichen Spielaufbau bietet. Hermsdorf, ab der 50. Minute Spielbestimmend. Ein um das andere Mal erzielen die Kreuzritter jetzt die einfachen Tore. Folgerichtig, was die Anzeigetafel dem Publikum verkündet. Hermsdorf fehlt in der 54. Spielminute nur noch ein Treffer zum Ausgleich.

Jedoch. Der TV Nieder-Olm agiert besonnen und ruhig. Hermsdorf, das Unfassbare vor Augen sucht zu schnell den Abschluss. Der Ball in Folge eine sichere Beute des Schlussmanns aus Nieder-Olm. Hermsdorf kämpft, legt nach und will mit schnellen Bewegungen nach vorn. Diese sich bietenden Lücken nutzt Nieder-Olm konsequent und kann somit zum Ende der Partie die Niederlage mit einem 26:23 abwenden.

Hermsdorf hat den ersten Schritt getan. Blieb der neu aufgestellten Mannschaft um Trainer Jens Friedrich in Nieder-Olm der Sieg noch verwehrt, so ist zu erkennen, dass sich die Mannschaft auf einen guten, ja den richtigen Weg befindet. Geschlossenheit, das noch bisweilen verhalten vorgetragene „WIR“-Gefühl könnte der Schlüssel zum Erfolg sein. Gestärkt und mit Zuversicht gilt es, sich jetzt den bevor stehenden Aufgaben zu stellen. Hermsdorf – ein Team.

SVH: Oswald, Passarge, Hobritz (1), Nowak (1), Geisenhainer (2), Högl (4), Parybyk, Heilwagen (3), Herzig (1), Bergner (6), Herling (1), de la Motte (2), Ladusch (2), Kühne.

[zurück]
   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz