08.11.2008 - SV Hermsdorf - SV Aufbau Altenburg

Details [zurück]

Infos zum Spiel:

Datum: 08.11.2008
Halbzeit- / Endstand: 17 : 13 / 30 : 30
Spielbericht (Quelle OTZ)
Spitzenspiel ohne Sieger
Handball: SVH und Altenburg trennen sich 30:30 - 16 Tore von Kerstin Gampe

Frauen, Oberliga. Das Spitzenspiel der Handball-Oberliga der Frauen sah keinen Sieger. Hermsdorf und Altenburg trennten sich am Sonnabend nach spannenden und gutklassigen 60 Minuten leistungsgerecht 30:30.
"Altenburg steht nicht von ungefähr ganz oben. Diese Mannschaft muss man erst mal an den Rand einer Niederlage bringen. Wir hatten sie fast so weit", sagte Hermsdorfs Trainer Frank Olbrich.
Im ersten Durchgang führten sie schon mit fünf Toren. Da haben wir möglicherweise bei ein, zwei Aktionen verpasst, für eine frühe Entscheidung zu sorgen.
Der Gast mit der späteren 12-fachen Torschützin Claudia Voigt ließ nicht nach. Nach 43 Minuten gelang mit dem 21:21 der Ausgleich. Die überragende Kerstin Gampe, die sogar 16 mal traf, brachte ihr Team wieder in Front beim 25:22 (47.).
Altenburg beeindruckte weiter mit druckvollem Angriffsspiel. Zwei Konter und ein Siebenmeter - plötzlich lag Aufbau 29:28 in Führung. Gampe traf mit Aufsetzer zum Ausgleich. Pech hatte Nadine Gareis. Ihr Heber von Linksaußen knallte an den Pfosten. Susann Weyda scheiterte gleich doppelt vom Siebenmeterpunkt. Den ersten Wurf hielt die Altenburger Torfrau, im Nachwurf versuchte Weyda einen Heber - auch drüber.
Es drohte wieder ein Krimi: Die letzten zwei Minuten liefen. Gareis probierte es erneut von Außen - diesmal machte sie es besser. Ihr Heber bedeutete das 30:29. Wenig später sah die Torschützin eine Zeitstrafe. Den auffälligsten Spielerinnen gehörte das Finale. Claudia Voigt krönte ihre starke Leistung mit dem 30:30. Den letzten Wurf des Spiels von Kerstin Gampe lenkte die Gäste-Torfrau an den Pfosten. Das war"s. "Vom Spielverlauf war´s vielleicht ein Punktverlust, aber Altenburg hat stark gekämpft und gut gespielt, von da her würde ich schon von einem Punktgewinn sprechen", sagte Kerstin Gampe. Die Altenburger feierten den Punkt wie einen Sieg. Sie liefen zu ihren 14 Fans, die während der Partie mehr Stimmung machten, als die 80 Heim-Zuschauer. Zum Glück legten sich die drei SVH-Trommler mächtig ins Zeug und schafften auf den Rängen auch ein Unentschieden.

SVH: Mehlhose, M. Pfüller, Bernutat - Zosel, Gareis (1), Kastner (3), Heusinger von Waldegge (3), N. Olbrich (1), Schubert (1), Sy. Weyda, A. Pfüller, Uhde, Gampe (16), Su. Weyda (5).

[zurück]
   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz