24.01.2009 - TSV Motor Gispersleben - SV Hermsdorf

Details [zurück]

Infos zum Spiel:

Datum: 24.01.2009
Halbzeit- / Endstand: 6 : 12 / 17 : 26
Spielbericht (Quelle OTZ)

Gäste lassen sich nicht aus der Ruhe bringen
Handball: SVH gewinnt 26:17 in Gispersleben

Frauen, Oberliga. Hermsdorfs Oberliga-Handballerinnen sind weiter auf Medaillenkurs. Auch wenn von den Offiziellen (noch) keiner offenkundig das Wort Podestplatz in den Mund nehmen will, mit dem 26:17-Auswärtssieg vom Sonnabend bei Gispersleben sind die Chancen nach dem elften von 18 Spieltagen intakt.
"Es war eine sehr gute Leistung", sagte SVH-Trainer Frank Olbrich nach der Partie. Der Handball-Experte, der selten euphorisch wirkt, auch nicht in der Stunde des Erfolgs, sprach von einem ordentlichen, von einem bescheidenen Auftritt seiner Frauen.
In der spielentscheidenden Phase, als der Gastgeber beim 9:13 und später beim 11:15 noch mal stark aufkam, schien der Sieg noch einmal in Gefahr. Wie die Schuberts, Uhdes & Co. fast fehlerfrei blieben, nötigte dem Trainer schon eine Portion Respekt ab.
"Wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das sah zeitweise sehr souverän aus, wie sich die Mädels da präsentierten." Einfach war´s nicht. Von den Rängen und von der Gisperslebener Bank wurde richtig Stimmung gemacht. Minutenlang stand Hermsdorf in Unterzahl. Die Zeitstrafen gegen Kerstin Gampe und Nadine Gareis gehörten in die Kategorie äußerst strittig. Mit den Toren zum 19:11 war die Partie gelaufen. Torfrau Maria Pfüller leitete die leichten Tore per Konter ein, die antrittsschnelle Jana Kastner zeigte keine Nerven und verwandelte eiskalt.

SVH: Mehlhose, Pfüller, Bernutat - Gareis (1), Kastner (6), Heusinger von Waldegge (2). N. Olbrich, Megies, Schubert (1), Gampe (4), Susann Weyda (11), Zosel, Uhde (1).


[zurück]
   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz