Details [zurück]

Taktische Meisterleistung

Handball: SV Hermsdorf II gewinnt auch in Weimar deutlich

Landesliga, Männer. HSV Weimar - SV Hermsdorf II 22:40 (8:18)
Der erste Auswärtssieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Trainer Lutz Klecha war voll des Lobes. "Die Jungs haben schon letzten Sonntag im Heimspiel die Taktik gut umgesetzt, heute in Weimar haben sich alle noch einmal übertroffen. Kompliment an die Truppe." Klecha sprach nach diesem Super-Auftritt von einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Er kam aber nicht umhin zwei seiner Jungs herauszuheben. Zum einen Torwart Christian Szlapka, dann war der Chef auf dem Parkett Michael Remme.  "Der Michi hat das Tempo im Spiel bestimmt. Er hat es verschleppt, wenn seine Mannschaft Ruhe brauchte, dann hat es angezogen, wenn einfache Tore drin waren", sagte Klecha. Liest man nur das Ergebnis, könnte man meinen, Weimar sei keine Spitzenmannschaft. Doch der HSV mit dem Ex-Hermsdorfer Andreas Herzig konnte an diesem Abend probieren, was er wollte. Die Gäste fanden immer das passende Mittel und die passende Antwort. Weimar spielte fast alle Deckungssysteme vom 6:0 über 5:1 bis zum 4:2. Doch im 1:1-Verhalten waren Remmes, Rudolfs, Rudolphs einfach stärker. Personell hatte Klecha nicht so viele Alternativen. Sascha Bauer, der zuletzt so stark auftrumpfte, fehlte. Jakob Baum und Martin Lüder sind verletzt. Benni Brüser spielte bei der Dritten. Da musste Jörg Hebenstreit aushelfen.

SVH II: Szlapka - Wendt (11), Krüger (4), H. Rudolph (5), Weise, Ihl (2), P. Rudolf (3), Remme (7), Schreck (8), Hebenstreit.

(Quelle:OTZ)

[zurück]
   

Interaktiv  

   

Seite durchsuchen  

   

Handball im TV  

   
© Handballfans vom Hermsdorfer Kreuz